Schüler in einer Grundschule in Bangui, Zentralafrikanische Republik
Schüler in einer Grundschule in Bangui, Zentralafrikanische Republik
© Thomas Köhler/photothek.net

Grundbildung

Bildung für alle

Montagmorgens in deiner Schule: Du sitzt gemeinsam mit 100 anderen Schülern in einem Klassenraum. Ihr alle werdet von einer einzigen Lehrerin unterrichtet. Eine richtige Schultafel, Bücher, Stifte und Hefte gibt es nicht. Auch die Tische und Stühle haben schon bessere Zeiten gesehen und die Farbe an den Wänden ist kaum noch zu erkennen …

Unvorstellbar? In vielen Schulen in Entwicklungsländern sieht es so aus. Die Regierungen dieser Länder haben nur wenig Geld, und sie schaffen es nicht, allen Kindern eine gute Grundbildung zu vermitteln.

Angehende Lehrerinnen in Mosambik erklären ihren Kollegen, wie Aids übertragen wird
Angehende Lehrerinnen in Mosambik erklären ihren Kollegen, wie Aids übertragen wird
© Ute Grabowsky/photothek.net

Was ist Grundbildung?

"Grundbildung" bezeichnet das Wissen und die grundlegenden Fähigkeiten, die jeder Mensch braucht, um selbstständig zu werden, einen Beruf auszuüben, seine Talente entfalten zu können und um sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.

Grundbildung erhält man nicht nur in den wenigen Jahren in der Grundschule, sondern schon vorher im Kindergarten und später in einer weiterführenden Schule, die mit einem anerkannten Schulabschluss endet.

Auch durch bestimmte Kurse für Jugendliche und Erwachsene, die außerhalb der Schule stattfinden, kann Grundbildung erworben werden.

In solchen Kursen lernen zum Beispiel Männer und Frauen, die nie eine Schule besucht haben, lesen und schreiben. Auch Kenntnisse, die für das Alltagsleben wichtig sind, sogenannte Lebenskompetenzen (oft wird auch der englische Begriff "life skills" verwendet), werden in solchen Kursen vermittelt. Zum Beispiel kann man dort lernen, wie man seine Gesundheit schützt, worauf man bei der Ernährung achten muss, wie Familienplanung funktioniert oder wie man ein Bankkonto eröffnet.

Das tut Deutschland

Schülerinnen auf dem Weg zur Schule in Gaza-Stadt
Schülerinnen auf dem Weg zur Schule in Gaza-Stadt
© Ute Grabowsky/photothek.net

Bildung ist ein Menschenrecht! Jedes Kind hat das Recht auf eine Schulausbildung, und auch jeder Erwachsene hat ein Anrecht darauf lernen zu können – ein Leben lang.

Deutschland unterstützt darum viele Entwicklungsländer dabei, ihren Einwohnern eine gute Grundbildung zu vermitteln. Dazu wird gemeinsam mit den Regierungen dieser Länder beraten, wie das Schulsystem verbessert werden kann und welche Reformen sinnvoll sind. Ein wichtiger Schritt ist zum Beispiel, Schulgebühren abzuschaffen: Wenn die Schule kein Geld kostet, können auch arme Kinder am Unterricht teilnehmen.

Zusätzlich zu dieser Beratung hilft Deutschland auch mit Geld. Damit werden zum Beispiel Schulen gebaut oder modernisiert. Mit deutscher Unterstützung wird außerdem die Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer verbessert und es werden neue Unterrichtsinhalte und -methoden eingeführt. In Ländern, in denen verschiedenen Sprachen gesprochen werden, wird für die Kinder Unterricht in ihrer Muttersprache angeboten – und vieles mehr.

Wenn dich das Thema interessiert

… dann findest du hier noch weitere Informationen:

Stichwort: Bildung

Stichwort: Berufliche Bildung

Stichwort: Hochschulbildung

und außerdem auch auf www.bmz.de/bildung