KfW-Logo im Eingangsbereich der KfW-Zentrale in Frankfurt am Main
KfW-Logo im Eingangsbereich der KfW-Zentrale in Frankfurt am Main
© KfW-Bildarchiv/Thorsten Futh

KfW Entwicklungsbank

Die KfW Entwicklungsbank gehört zur KfW Bankengruppe, die im Besitz des deutschen Staates ist (Bund und Bundesländer). Die Buchstaben KfW stehen für "Kreditanstalt für Wiederaufbau" – denn die Bank wurde 1948 gegründet, um den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg zu finanzieren. Heute hat sie andere wichtige Aufgaben und meistens wird sie einfach nur KfW genannt.

Als 1961 das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) gegründet wurde, bekam die KfW den Auftrag, die sogenannte finanzielle Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern zu übernehmen. Sie ist eine der Durchführungsorganisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Zuschüsse und Kredite für Entwicklungsprojekte

Mitarbeiter und Kundin der Bank FINCA in Kampala, Uganda
Mitarbeiter und Kundin der Bank FINCA in Kampala, Uganda
© Ute Grabowsky/photothek.net

Die KfW Entwicklungsbank prüft, ob Entwicklungsprojekte sinnvoll sind und ob die Aussichten für ihren Erfolg gut sind. Wenn ja, stellt sie dafür Kredite zur Verfügung, die später zurückgezahlt werden. In manchen Fällen gibt die KfW auch Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Auf diese Art fördert die KfW in Entwicklungsländern zum Beispiel den Bau von Straßen, Schulen, Krankenhäusern, Wasserleitungen und Solaranlagen und finanziert Programme zum Wald-, Arten- und Klimaschutz.

Die KfW Entwicklungsbank bietet den Entwicklungsländern Kredite mit deutlich besseren Bedingungen an, als normale Banken das können: Sie verleiht Geld über sehr lange Zeiträume und verlangt niedrigere Zinsen. Das nötige Geld dafür erhält sie zum einen vom BMZ, also von den deutschen Steuerzahlern. Zum anderen leiht sich die Bank auch selbst Geld, sie macht also auch Geschäfte mit anderen Banken.

Große und kleine Summen

Solarkraftwerk in Ouarzazate, Marokko
Solarkraftwerk in Ouarzazate, Marokko
© Ute Grabowsky/photothek.net

Ihre Entwicklungsprojekte führt die KfW nicht selbst durch, sondern immer mit einer Partnereinrichtung vor Ort. Das Spektrum der geförderten Projekte ist sehr groß. Dazu gehört die Investition von mehreren Hundert Millionen Euro in eine der größten Solarkraftanlagen der Welt in Marokko. Und dazu gehört auch die Unterstützung eines Kleinbauern in Afrika, der 25 Euro braucht, um eine Ziege anzuschaffen.